Der VPKT hat sich zu Beginn der 1990er Jahre gegründet.

Der Verband bezweckt als Berufsverband der Privatkliniken in Thüringen die Wahrnehmung der gemeinsamen und fachlichen Belange aller Mitglieder in allen gesellschaftspolitischen, sozialpolitischen und fachlichen Angelegenheiten, insbesondere gegenüber der Öffentlichkeit, der Regierung, den politischen Parteien, den Behörden sowie gegenüber den fachlichen und überfachlichen Unternehmerorganisationen. 

Wo staatliche oder andere Klinikträger sich aus der öffentlichen Gesundheitsversorgung abgemeldet haben, sind private Klinikträger zur Stelle. Wir übernehmen Verantwortung – auch bei schwieriger Ausgangslage.

Krankenhäuser in privater Trägerschaft leisten Spitzenmedizin an Universitätskliniken und Kliniken der Maximalversorgung ebenso wie wohnortnahe Basisversorgung in Stadt und Land. Gerade im ländlichen Raum sind private Träger besonders stark vertreten, das zeigt auch die Statistik: Von den 1.942 deutschen Krankenhäusern ist zwar der größte Teil (720 Kliniken = 37 %) in privater Trägerschaft, diese Häuser verfügen aber nur über 19% der aufgestellten Betten, da die Privaten häufig kleinere ländlich gelegene Kliniken betreiben. Dies sind in der Mehrzahl ehemalige kommunale Krankenhäuser, die durch die Übernahme in private Hand aus wirtschaftlicher Not gerettet werden konnten. Heute arbeiten nahezu alle diese Häuser im wirtschaftlichen Plus und stehen hinsichtlich medizinischer Qualität und Arbeitgeber-Attraktivität mindestens auf gleicher Höhe mit den Kliniken anderer Träger.

Rehabilitationskliniken in privater Trägerschaft gehören seit über 70 Jahren Familien und Unternehmen, deren Namen heute vielfach als Synonym für Qualitätsführerschaft und Innovationen in der medizinischen Reha stehen.   

Der VPKT e.V. ist Mitglied im BDPK und hat seinen Sitz in der Moritz Klinik Bad Klosterlausnitz.

Die Satzung finden Sie hier.

Dateien