Petitionsübergabe am 15. Juli 2002

Der Verband der Privatkliniken in Thüringen (VPKT) hat eine Petition verfasst und verfolgt das Ziel, das Anerkennungsverfahren für ausländische Berufsabschlüsse von Ärzten und Pflegekräften aus Drittstaaten zu beschleunigen. Über 1.600 Unterschriften konnten zusammengetragen werden.

Seit Jahren beklagen die Vertreter aller Kliniken in Thüringen lange Wartezeiten bei der Bearbeitung von Anerkennungsverfahren von Ärzten aus Nicht-EU-Staaten. Zu wenig Ärzte und zu lange unbesetzte Stellen sind eine Gefahr für die medizinische Versorgung, ist die Feststellung der Vorstandsmitglieder des VPKT. „Wir stehen für eine hohe medizinische Qualität. Ohne die ausländischen Fachkräfte können wir den Bedarf an Ärzten jetzt und in Zukunft nicht mehr absichern.

Zu unserem Bedauern müssen wir feststellen, dass die Verwaltungsverfahren zur Erteilung der Berufserlaubnis und zur Anerkennung der Gleichwertig des Beschlussabschlusses arbeitsintensiv und zeitaufwendig sind.“, so die 1. Vorsitzende des Vorstandes, Dr. Franka Köditz.

Bis zu Anerkennung der Approbation darf der Arzt nicht in der Klinik selbstständig tätig werden und hat somit über viele Monate hinweg nur einen Praktikantenstatus. Oftmals wandern deshalb die Bewerber in andere Bundesländer ab, weil dort die Verfahren schneller und die Arbeitsbeschränkungen nicht so umfassend sind.

Mit der Petition verfolgen wir das Ziel, dass bei aller Sorgfalt zur Prüfung der Unterlagen, von der Politik darauf hingewirkt wird, die Verfahren im Thüringer Landesverwaltungsamt effizienter zu gestalten.

Die Petition wird am 15.Juli 2020, 12.00 Uhr der Präsidentin des Thüringer Landtags, Birgit Keller, persönlich überreicht.

Online Plattform zur Mitzeichnung: https://www.openpetition.de/petition/online/hilferuf-aus-thueringen-anerkennung-auslaendischer-berufsabschluesse-muss-beschleunigt-werden

Dateien